Raiffeisen NÖ-Wien: Lehrlings-Trio gewinnt bundesweiten Wettbewerb

Großer Erfolg für drei E-Commerce-Lehrlinge: Sie räumen beim “WKÖ Hackathon 2020” mit ihrer App “Mahlzeit” in der Professionals-Kategorie ab.

Letztes Jahr wurde der Lehrlingshackathon von der Wirtschaftskammer Österreich und dem Bildungs-Startup DaVinciLab ins Leben gerufen, um die Bedeutung digitaler Ausbildung für die heimische Wirtschaft aufzuzeigen und diese Kompetenzen nachhaltig zu fördern. Knapp 100 Lehrlinge aus 20 namhaften heimischen Unternehmen trafen sich auch heuer wieder – ob der Corona-Pandemie jedoch online – und entwickelten am 6. und 7. Oktober im Büro oder aus dem Homeoffice innovative Apps.

Aus den 36 Projekten, die als “Problemlöser” im eigenen Berufsalltag gedacht sind oder sich mit gesellschaftlichen Themen wie Umwelt und Sozialem auseinandersetzen, wurden die 21 besten Einreichungen für die virtuelle Preisverleihung beim “WKÖ CodingDay 2020” nominiert. Und in der Kategorie “Professionals” setzte sich das Team der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien mit ihrer App “Mahlzeit” durch.

Große Freude bei siegreichem Trio

“Wir freuen uns unglaublich über die Auszeichnung”, erklärt Lucas Moser stellvertretend für seine Kollegen Lukas Milanovich und Markus Korntheuer. “Für all jene, die Interesse an der Digitalisierung haben, ist der Hackathon eine außergewöhnliche Möglichkeit. Der Spaß am agilen und zukunftsorientierten Arbeiten hat uns – wie im Job auch – angetrieben und zu “Mahlzeit” inspiriert.”

Die App soll künftig einen wichtigen Beitrag zur Unternehmenskultur leisten. Gerade jetzt, in Zeiten von Corona, ist es wichtiger denn je, soziale Bande auf alternativen Wegen zu knüpfen. Auf Basis nur weniger Eingaben lässt sich mit „Mahlzeit“ für jeden das passende “Lunch-Date” finden, um so den abteilungsübergreifenden Austausch im Raiffeisenhaus weiter zu fördern.

E-Commerce-Lehre als Aushängeschild

Sabine Cerwinka, Lehrlingsbeauftragte von Raiffeisen NÖ-Wien: “Wir sind sehr stolz auf unsere jungen Kolleginnen und Kollegen. Insgesamt waren wir mit drei Teams und acht Teilnehmern beim Hackathon vertreten, weil es heutzutage wichtiger denn je ist, die Lust auf digitales Gestalten zu wecken und Schlüsselkompetenzen der Zukunft wie beispielsweise Programmieren zu fördern. Der Preis zeigt, dass wir mit unserem attraktiven Aus- und Weiterbildungsangebot auf dem richtigen Weg sind.”

Die acht Lehrlinge werden allesamt zu “digitalen Bankkaufleuten” ausgebildet im Rahmen des E-Commerce-Programms, mit dem die Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien als ausgezeichneter TOP-Lehrbetrieb ein Vorreiter in Österreich ist. Die Schwerpunkte liegen mitunter auf der Entwicklung neuer Online-Produkte, der Prozessoptimierung mithilfe der Digitalisierung und der bestmöglichen Verzahnung im Unternehmen.

© Wirtschaftskammer Österreich