Raiffeisen Nö-Wien: Jahrestagung im Zeichen von „Tempo“ – Schwerpunkt Jugend

Die Jahrestagung der Raiffeisen-Holding und Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien ging heute unter dem Motto „Tempo“ im Wiener Messezentrum über die Bühne. Mit dabei waren mehr als 700 Gäste aus der Raiffeisen-Familie, Wirtschaft und Politik, allen voran Bundeskanzler Sebastian Kurz und der nö. Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf. Dem Thema Jugend war ein eigener Schwerpunkt gewidmet, Obmann Erwin Hameseder präsentierte erste Neuerungen aus dem groß angelegten Genossenschaftsprojekt.

Music Act Martin Grubinger – Podiumsdiskussion mit Bestsellerautoren Lothar Seiwert und Lars Vollmer sowie Physikerin Claudia Wulz

„Die Idee der Genossenschaft ist nun schon mehr als 200 Jahre alt und feiert gestern wie heute nachhaltige wirtschaftliche Erfolge. Raiffeisen Niederösterreich-Wien zeigt, wie Tradition und regionale Verwurzelung mit Fortschritt und Moderne in Einklang stehen können“, erklärte Bundeskanzler Sebastian Kurz in seiner Ansprache.

NÖ Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf dankte der Raiffeisen-Familie, die „ein verlässlicher Partner für das Land Niederösterreich ist: Es ist die Kombination von Tradition und Weltoffenheit, die den Erfolg von Raiffeisen ausmacht.“

Erwin Hameseder, Obmann der Raiffeisen-Holding NÖ-Wien, nahm in seiner Rede auf aktuelle Herausforderungen Bezug. Bei Raiffeisen NÖ-Wien steht der Mensch im Mittelpunkt und bestimmt das Tempo. „Zukunft gestalten heißt, mit der Zeit zu gehen. Wir lassen uns Zeit und geben sie auch anderen, wenn es wichtig ist. Aber wir erhöhen das Tempo, wenn es schnell gehen muss, Beispiel Kreditzusagen. Raiffeisen NÖ-Wien bleibt in Bewegung, das gilt für die gesamte Raiffeisen-Familie in ganz Österreich. Wir sind ein Unternehmen, das für die Menschen wirtschaftet – und nicht umgekehrt. Dieses Versprechen bleibt auch in Zukunft aufrecht“, betonte Hameseder.

„Wenn wir von Zukunft sprechen, dann ist eines klar: Der wichtigste und stärkste Hebel ist die Jugend. Die junge Generation ist stark, hat Ideen und will diese auf den Boden bringen. Darum sind die ersten Maßnahmen, die wir umsetzen, der Jugend gewidmet. Wir wollen der jungen Generation noch mehr die Möglichkeit bieten, aktiv an der Gestaltung ihrer Zukunft in ihrer Region mitzuarbeiten. U.a. gibt es ab sofort ein eigenes „Raiffeisen-Jugend-Referat“, eine zentrale Anlaufstelle, die direkt an den Obmann berichtet. Der „Raiffeisen Jungfunktionär“ wird eingeführt, außerdem „öffnen wir unser Haus verstärkt für die Jugend und geben ihnen Zugang zu unserem Wissen und unserer Gemeinschaft. Schon im Herbst findet eine groß angelegte Jugendkonferenz in Wien statt, die Jungen eine Plattform zur Vernetzung bieten soll. „Aus gemeinsam entwickelten Ideen wird Realität, die Umsetzung läuft bereits“, so Hameseder.

In einer spannend besetzten Talkrunde beleuchtete Generaldirektor Klaus Buchleitner mit seinen Gästen das Thema „Tempo“. Mit einer unterhaltsamen Showeinlage, getragen von einer Kanne und einigen Gläsern, brachte der Experte für Themen rund um Zeit- und Lebensmanagement, Lothar Seiwert, den unter Geschwindigkeit leidenden Zeitgeist plastisch zum Ausdruck und das Publikum zum Staunen. Er rief dazu auf, sich auf die wirklich wichtigen Dinge zu konzentrieren. Tempo sei nicht gleich Schnelligkeit sondern es sei zum Wettbewerbsfaktor geworden. „Wir müssen Mechanismen finden, wie wir mit dem Tempo besser zurecht kommen, etwa durch agiles Arbeiten“, so Generaldirektor Klaus Buchleitner. Lars Vollmer, Unternehmer, Bestsellerautor und Begründer des Think Tanks „intrinsify me“, bestätigte: „Wir müssen diese Strategien sowohl auf individueller als auch auf unternehmerischer Ebene finden.“ Die Hochenergiephysikerin Claudia Wulz vom Kernforschungszentrum CERN, erklärte: „In der Physik hat Geschwindigkeit nicht nur einen Wert sondern immer auch eine Richtung. Diese muss entsprechend bestimmt werden. Gleichzeitig traf sie die durchaus ernst gemeinte Feststellung: „Manche Dinge erledigen sich auch von selbst.“

Was Tempo im Bereich der Musik bedeutet, zeigte zum Abschluss der heurigen Jahrestagung der weltbekannte österreichische Schlagzeuger und Multi-Percussionist Martin Grubinger in einem beeindruckenden Music Act.

Unter den Gästen in der Messe Wien fanden sich u.a. Diözesanbischof S.E. Alois Schwarz, Caritas Präsident Michael Landau, zahlreiche Abgeordnete zum Bundes-, Nationalrat sowie der Landtage Niederösterreich und Wien, Landwirtschaftskammer-Präsident Johannes Schmuckenschlager (NÖ), Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Windisch (Wien), der Generalsekretär der Industriellenvereinigung Christoph Neumayer, Leiter des Abwehramtes Generalmajor Rudolf Striedinger, Landespolizeidir.-Stv. Rudolf Slamanig, Landespolizeidir.-Stv. Generalmajor Franz Popp, Rotes Kreuz Niederösterreich-Präsident Josef Schmoll, Verfassungsrichter Wolfgang Brandstetter sowie stv. für die zahlreichen Vertreter der Jugend genannt, der Bundesleiter der Landjugend Österreich, Martin Kubli und der Bundesobmann der Schülerunion Österreich, Tobias Hofstätter.

Die Raiffeisen-Holding NÖ-Wien reg.Gen.m.b.H. ist als eine der größten Beteiligungsholdings in Österreich in den Geschäftsfeldern Agrar, Bank, Infrastruktur und Medien tätig. Zu den wesentlichsten direkt und indirekt gehaltenen Beteiligungen zählen u.a. Raiffeisen Bank International, Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien, via LEIPNIK-LUNDENBURGER INVEST: café+co und GoodMills Group sowie AGRANA, NÖM, STRABAG und KURIER.

Die Raiffeisen-Holding NÖ-Wien ist eine Genossenschaft und steht im mehrheitlichen Eigentum der niederösterreichischen Raiffeisenbanken, weitere Eigentümer sind u.a. die niederösterreichischen Lagerhausgenossenschaften. Ihrem genossenschaftlichen Förderauftrag entsprechend nehmen die Raiffeisen-Holding NÖ-Wien und die niederösterreichischen Raiffeisenbanken ihre Verantwortung gegenüber der regionalen Bevölkerung und der regionalen Wirtschaft wahr. Dies zeigt sich insbesondere auch in regionalen Aktivitäten und Sponsorings.

Die Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG ist eine moderne Regional-, Verbund- und Kommerzbank im Osten Österreichs mit rund 266.000 Kunden. Als Spitzeninstitut der niederösterreichischen Raiffeisenbanken unterstützt sie diese in sämtlichen Belangen des Bankgeschäfts.

Die 56 selbstständigen niederösterreichischen Raiffeisenbanken betreuen mit einem Marktanteil von 42 Prozent insgesamt 974.000 Kunden.

Rückfragen: Raiffeisen-Holding NÖ-Wien und Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien, Öffentlichkeitsarbeit

Dr. Michaela Stefan
Tel. 01-21136-2419,
michaela.stefan@rh.raiffeisen.at

Mag. Michaela Berger
Tel: 01-21136-2421
michaela.berger@rh.raiffeisen.at


Klaus Buchleitner (Generaldirektor Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien), Sebastian Kurz (Bundeskanzler), Erwin Hameseder (Obmann Raiffeisen-Holding NÖ-Wien), Stephan Pernkopf (Landeshauptfrau-Stellvertreter NÖ) und Walter Rothensteiner (Raiffeisen Generalanwalt)

Pressefoto zum Download:
Jahrestagung 17.05.2019