Raiffeisen Jugendsymposium: „Lassen Sie uns gemeinsam Zukunft gestalten“

Erfolgreiche Premiere des Raiffeisen Jugendsymposiums: Rund 150 junge Erwachsene nahmen an der bunten Veranstaltung im Raiffeisen Forum teil. Im Mittelpunkt stand dabei das Miteinander: „Lassen Sie uns gemeinsam Zukunft gestalten“, so Erwin Hameseder, Obmann der Raiffeisen-Holding Niederösterreich-Wien.

Der Gastgeber durfte neben zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Alter zwischen 17 und 27 Jahren einige prominente Speaker begrüßen: So begeisterte Anders Indset, der norwegische Rocker unter den Wirtschaftsphilosophen, mit seinen Thesen. Ihm zufolge müsse die Philosophie der Vergangenheit mit der Technologie von morgen in Einklang gebracht werden, um in Zukunft nachhaltig Erfolg zu haben. Der Schlüssel dazu sei die Jugend, ließ Indset das Publikum wissen.

Bestseller-Autor Marc Elsberg setzte sich in seinem Vortrag „Gier – wie weit würdest du gehen?“ mit gesellschaftlichen Problemen wie Ungleichheit und Ungerechtigkeit auseinander. Er machte sich für Kooperationsmodelle stark, da diese sinnvoller für Wohlstand und Wachstum wären, so der Wiener. Dafür sei ein Paradigmenwechsel in Politik und Wirtschaft notwendig.

Elsbergs kontroverse Denkansätze waren anschließend Grundlage für die Talkrunde: Unter der Leitung von „Puls 4“-Moderatorin Corinna Milborn diskutierten Politik- und Kommunikationsberater Lothar Lockl, der den Bundespräsidentschaftswahlkampf von Alexander van der Bellen erfolgreich verantwortete, sowie die Herausgeber Rainer Nowak (Die Presse) und Dominik Hojas (Der Börsianer) zum Thema „Woher – Wohin“.

Die Jugend wurde bei dem Event aktiv eingebunden und durfte via Smartphone-App Fragen stellen – es entstand ein lebhafter Dialog mit den Gästen. Außerdem gab es ein attraktives Rahmenprogramm mit HR-Infocorner zu Ausbildungen der Raiffeisen NÖ-Wien sowie Möglichkeiten auf Bewerbungsbilder und lustige Schnappschüsse in der Fotobox.

Hameseder sprach eine Einladung an die jungen Erwachsenen aus: „Wir wollen den Jungen nicht die Welt erklären, sondern von ihnen lernen und sie einbinden.“ Raiffeisen NÖ-Wien geht diesbezüglich mit gutem Beispiel voran. Die Jahrestagung im Mai war zugleich der Startschuss für einen Jugend-Schwerpunkt. Zuletzt wurde das Raiffeisen-Jugendreferat ins Leben gerufen. Ziel sei es, noch früher auf Schüler, Studenten und Lehrlinge zuzugehen, sagte Hameseder: „Wir sind ein offenes Haus, unsere Türen sind für jeden weit geöffnet. Miteinander statt Gegeneinander – so schaffen wir Zukunft.“

Fotos: Raiffeisen NÖ-Wien / Roland Rudolph