Fulminantes Kinderkonzert im Raiffeisen Forum

Trommeln, Trompeten, Tanz und Gesang: Das Kinderkonzert der Sozialstiftung Concordia begeisterte auch heuer wieder das Publikum.

Die Republik Moldau gilt als das ärmste Land Europas. „Vor allem die Situation für Kinder und Jugendliche sowie alte Menschen ist nach wie vor schwierig. Viele im erwerbsfähigen Alter, müssen in anderen Ländern nach Arbeit suchen. Zurück bleiben die Kinder und alte Menschen, die auf unsere Hilfe angewiesen sind“, so Concordia-Beiratsmitglied und Raiffeisen-Obmann Erwin Hameseder. Daher haben sich die Concordia-Sozialprojekte zum Ziel gesetzt, Kindern, Jugendlichen und Familien in Notlagen durch rasche und direkte Hilfe vor Ort zu unterstützen. Es werden Suppenküchen, Tages- und Sozialzentren, Familienhäuser und Krisenzentren an über 50 Standorten betrieben.

Als Dankeschön wurde zum Kinderkonzert ins Raiffeisen Forum geladen, wo junge Künstler aus den betroffenen Regionen ihr Können zeigten. „Es ist ein Fest der Freude, mit all den Kindern aus unseren Projekten und so vielen Gästen und Unterstützern“, meint Vorstand Ulla Konrad. „Wir sollten aber nicht vergessen, dass ohne unsere Hilfe die Kinder dieses gebeutelten Landes am Rande Europas keine Zukunftschancen haben.“

An diesem Abend u.a. dabei: Victor Osipov (Botschafter der Republik Moldau), Thomas Birtel (Strabag-CEO und Vorsitzender der Concordia Stiftung Deutschland), Stephan Büttner (Agrana-Vorstand), Uschi Lichtenegger (Bezirksvorsteherin Leopoldstadt), Pater Markus Inama, die Journalisten Christian Rainer und Karl Hohenlohe sowie der „Fundraiser des Jahres“ Werner Kerschbaum.

Fotos: Raiffeisen NÖ-Wien / Roland Rudolph