WKW-Lehrlingskampagne

Banken-Lehre: Sichere Ausbildung in neuem Glanz

Neue Möglichkeiten und spannende Karrieren: Raiffeisen Niederösterreich-Wien unterstützt die Lehrlingskampagne der Wirtschaftskammer Wien.

Mit den durch die Digitalisierung angestoßenen Veränderungen hat sich mitunter das Anforderungsprofil an Bank- sowie Versicherungskaufleute in den letzten Jahren stark verändert: Die Berufe sind flexibler, ortsunabhängiger, kommunikativer und innovativer geworden.

Die Sparte Banken und Versicherungen der Wirtschaftskammer Wien (WKW) hat deshalb zusammen mit ihren Mitgliedern eine Lehrlingskampagne ins Leben gerufen. Sie soll den jungen Leuten Karriere-Möglichkeiten in dieser Branche aufzeigen, aber auch die Chance zur direkten Bewerbung bei den konkret suchenden Instituten bieten. Im Rahmen einer Pressekonferenz wurde die Initiative von WKW-Präsident Walter Ruck, Erwin Hameseder, Obmann der Sparte Banken und Versicherungen und der Raiffeisen-Holding NÖ-Wien, sowie dem Sparten-Bildungsbeauftragten Franz Stiglitz vorgestellt.

Hameseder betonte: “Die Wiener Banken und Sparkassen sind ein großer Arbeitgeber. Sie beschäftigen 25.000 Mitarbeiter, 51 Prozent davon sind Frauen. Und durchschnittlich sind es 14 Lehrlinge pro Ausbildungsbetrieb.” Diese Lehrlinge werden zu anderen Mitarbeitern ausgebildet als vor 20 Jahren: “Wir müssen heutzutage immer für unsere Kunden da sein – ganz egal, ob sie uns über Telefon und E-Mail bequem von zu Hause erreichen wollen, oder eben persönlich in den Filialen.”

Ziel der Kampagne ist es, die richtigen Lehrlinge auf die passenden Lehrstellen zu bringen. Auf der Kampagnen-Homepage www.bankenlehre.at gibt es einen Online-Self-Check für Interessierte, mit dem sie überprüfen können, ob ihre Vorstellungen mit denen des tatsächlichen Berufs zusammenpassen.

Foto: Florian Wieser / Wirtschaftskammer Wien